Druckansicht


1. Hofer Wochen der seelischen Gesundheit 2010

 

 


Rückblende:  1. Hofer Wochen der seelischen Gesundheit

Viele erinnern sich vielleicht noch an den farbigen Flyer, mit dem unser  Verein auf das Veranstaltungsprogramm aufmerksam gemacht hat. Nun ist es Zeit Resümee zu ziehen:

  • Den Auftaktabend mit Wolfgang Buck und Dr. Franz konnten 80 Personen wahrnehmen. Ein größerer Saal wäre sicher auch noch voll geworden, denn viele bekamen keine Eintrittskarten mehr.
  • Die Filmvorführung „A beautiful mind“ im Scala-Kino mit anschließender Diskussion, veranstaltet vom  APK, zog ca. 40 Teilnehmer an.
  • Über den Vortrag  zum Thema „Depression“ schrieb Herr Gressmann, (VHS Landkreis Hof): "Unsere Veranstaltung mit Dr. Weidemann zum Thema "Depressionen" war mit 35  Teilnehmern ein sehr guter Erfolg. Wir hatten zwar schon gute Erfahrungen mit vergleichbaren Veranstaltungen gemacht, aber mit 35 Teilnehmern hatten wir nicht gerechnet. Ich führe dies auch auf die gute mediale Begleitung ihrerseits. Auf alle Fälle sind wir im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei."
  • Die Veranstaltung das Sozialpsychiatrischen Dienstes „Was der Seele gut tut“ mit Podiumsdiskussion und verschiedenen Aktivitäten zog über 100 Interessierte an.
  • Beim Tanzabend in der Bezirksklinik vergnügten sich ca. 60  Damen und Herren.
  • Alle angekündigten  Workshops haben stattgefunden.  Die Teilnehmerzahl bei den einzelnen Workshops bewegte sich von  5-6  bis zu  18 TeilnehmerInnen. Frau Demba z.B. schrieb: "Mein LachYoga ist prima gelaufen, es waren 14 Teilnehmer anwesend, die alle großen Spaß daran hatten. Eine Dame kam noch dazu ohne Anmeldung und war begeistert. Es war auch eine Person mit Depressionen da, der die Gruppendynamik und die ausgelassene Stimmung gut getan hat und am Schluss positiv gestimmt war. Der ganze Kurs wollte das Lachen auch noch öfter machen und haben gleich eine nächste Lach-Stunde vereinbart. Insgesamt also positiv, alle meinten es wäre eine runde Sache gewesen, die ihnen Freude und Entspannung gebracht hat."
  • Drei Mitglieder des Vereins Aufwind  haben am 09.10. 2010, dem Internationalen Tag der seelischen Gesundheit,  in der Hofer Altstadt Passanten befragt:  „Was tun Sie für ihre seelische Gesundheit?“ Ca. 40-50 Männer und Frauen unterschiedlichen Alters standen Rede und Antwort. In der nachstehenden Auswertung wurden die Antworten nach inhaltlichen Gesichtspunkten zusammengefasst und  nach Geschlecht getrennt. Da manche Personen mehr als eine Möglichkeit genannt haben, ist die Gesamtzahl der Antworten  natürlich größer als die Zahl der Befragten.  Bei der Auswertung haben wir uns überlegt, ob sich die Antworten verschiedenen Kategorien wie z.B.

Bewegung

Aktivität

Ruhe/ Rückzug

Soziale Kontakte 

Lebensführung

Einstellung  /Spiritualität

zuordnen lassen, haben aber gemerkt, dass viele Antworten in mehrere Kategorien passen würden. Vielleicht geht es Ihnen beim Durchlesen der Antworten ähnlich.

männlich

Häufigkeit

Bewegung: Spazierengehen, Wandern, joggen, Radfahren, verschiedene Sportarten, Hund ausführen

15

Urlaub machen, verreisen, ferne Länder entdecken

3

Arbeiten – auch das befriedigt

1

Sich Freiräume für Hobbies lassen

1

viel Zeit im Garten in der Natur verbringen

3

Sich entspannen, einfach so, gezielt am WE oder in Entspannungskursen, das Dasein genießen

5

Eine Kur machen

1

Lesen, Musik hören, Musik machen, Karten spielen

5

Körperpflege, Sauna

2

Beziehung zum Partner, zur Familie pflegen, etwas gemeinsam tun

5

Freunde treffen, Partys feiern

2

Christl. Glaube – aktiv sein innerhalb der Gemeinde

3

Probleme besprechen; schauen, wie man über die Runden kommt

2

Medikamente nehmen

2

Positiv denken

1

Nichts, es geht mir gut, darüber mache ich mir keine Gedanken

5

genug / bin ausgeglichen

2

weiblich

Häufigkeit

Bewegung: Spazierengehen, Hund ausführen, joggen, Hometrainer, Aerobic, andere Sportarten

11

Urlaub machen, Wellnessangebote wahrnehmen (Thermalbad)

2

shoppen gehen

1

viel Zeit im Garten verbringen; Sonne genießen

3

Sich Entspannungs- / Ruhephasen gönnen, sich für sich Zeitnehmen; sich nicht stressen lassen bzw. Stressausgleich; bewusst nichts tun, meditieren

8

Dinge tun, die für einen selber und nicht für andere wichtig sind

1

lesen, Musik hören, stricken, Karten spielen

6

Kognitives Training, Sprachen lernen; Interesse an neuen Informationen

3

Arbeit – sinnerfüllte Tätigkeit

1

Beziehung zum Partner, zur Familie pflegen, etwas gemeinsam tun, miteinander reden; Gemütlichkeit, Gewohnheiten pflegen

8

Enkelkinder betreuen, mit ihnen zusammen sein

2

Freunde treffen, Partys feiern

2

Sex

1

zur Therapeutin gehen; Selbsterfahrungsgruppen

2

Christl. Glaube, zur Kirche gehen

4

Zufriedenheit/Dankbarkeit; positives Denken

3

Nichts, es geht mir gut, darüber mache ich mir keine Gedanken

2

Dafür habe ich keine Zeit

1


Das waren die Veranstaltungen 2010:
Sa, 9.10.10 ab 14 Uhr Infostand & Befragung von Passanten
"Was tun Sie für Ihre seelische Gesundheit?"
in der Altstadt beim Kugelbrunnen
durchgeführt von Aufwind e.V.
Sa, 9.10.10 „ASU WERD DES NIX“ Wolfgang Buck - Songs und Kabarett
„Gedankensplitter: Wenn der Job die Seele frisst -
Psychische Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz“

Chefarzt Dr. med. Lothar Franz
Ort: Festsaal im Museum am Maxplatz in Rehau
durchgeführt von der Bezirksklinik Rehau
www.bezirksklinik-rehau.de

Kartenvorverkauf 5 € über das Infozentrum der Stadt Rehau (Tel. 0 92 83/46 09) oder Abendkasse 5 €
So, 10.10.10 18 Uhr "A Beautiful Mind" Sonderfilmvorführung mit anschließender Diskussion
Ort: Scala Filmtheater Hof, Wörthstraße 4-6
durchgeführt von ApK (Angehörige psychisch Kranker)
www.apk-hochfranken.de
Eintritt frei

>> Trailer
 
Mo, 11.10.10 19 Uhr Vortrag "Stress und seelische Gesundheit"
Ort: Praxis für Ergotherapie, Ludwigstraße 23 (Eingang Kirchplatz) in Hof
von Ergotherapeutin Christel Schlisio
www.ergoschlisio.de
Eintritt frei
Di, 12.10.10 19 Uhr Workshop "Neurolinguistisches Programmieren nach Anthony Robbins"
Ort: Naturheilpraxis Brigitte Hopp, Fritz-Jahn-Str. 12 a in Naila
durchgeführt von Heilpraktikerin Brigitte Hopp
Teilnehmerzahl: maximal 10, mindestens 3 Personen
Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 92 82/12 37
www.brigittehopp.de
Do, 14.10.2010 19 Uhr "Was der Seele gut tut"
Ein Abend im Sozialpsychiatrischen Dienst, Luitpoldstr. 18 in Hof
Thema:  "Was brauchen wir, um psychisch gesund zu sein und was kann jeder einzelne dafür tun?"

Referenten: Gert Böhm, Journalist & Autor, Brigitte Hauner-Münch, Psychologische Psychotherapeutin
Moderation: Werner Mergner, Redaktionsdirektor Frankenpost Hof
durchgeführt vom Sozialpsychiatrischen Dienst, Diakonie Hochfranken
Eintritt frei

Entdecken Sie in den Räumen des Sozialpsychiatrischen Dienst auch selbst, was Ihnen gut tut:
  • Spüren Sie im "Raum der Stille" nach, wie wohltuend Ruhe und Besinnung sind
  • Drücken Sie sich und das, was in Ihnen ist, mit Farben und Formen aus
  • Erleben Sie, wie Musik Ihre Seele erfreut
  • Erfahren Sie auch, was Sie Gutes für Ihren Körper tun können
Die Kunstgruppe "farbenfroh" des Sozialpsychiatrischen Dienstes stellt ihre Bilder aus.
Die Mitarbeiter/innen des Sozialpsychiatrischen Dienstes stehen während der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung
 
Sa, 16.10.2010 14 Uhr Vortrag "Depressionen - Von der Antriebslosigkeit bis zur Selbstaufgabe"
im Bildungszentrum VHS Landkreis Hof, Fabrikzeile 21 in Hof
Dozent: Thomas Weidemann von der Bezirksklinik in Rehau
durchgeführt von der VHS Landkreis Hof
Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 92 81/71 45-0
www.vhs-landkreis-hof.de
So, 17.10.2010 10 Uhr - 14 Uhr "ALLEGRIA" - Stockkampfkunst & Bodyreleasing
Ort: Heilkundliche Praxis Karin Schmutzler, Talstraße 10, Sparneck
durchgeführt von Heilpraktikerin für Psychotherapie Karin Schmutzler
Freiwerden von körperlichen und psychischen Anspannungen durch Elemente aus Tanztherapie, Kampfkunst, Entspannungstherapie, Meditation und Atemschulung.
Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 92 51/12 13
www.praxis-karin-schmutzler.de
Di, 19.10.2010 19 - 20 Uhr Schnupperworkshop "Lachyoga"
Ort: Yogaraum der Physiotherapiepraxis Ulrike Hartmann, Kreuzsteinstraße 32 in Hof
durchgeführt von Yoga-Lehrerin Hella Demba
Lach-Yoga wurde von Dr. Madan Kataria aus Mumbai (Indien) entwickelt. Er gründete 1995 den ersten Lach Club in Indien. Zuerst erzählte er Witze, als ihm diese ausgingen, brachte er Yoga und Lachen zusammen. Die Lach-Übungen basieren hauptsächlich auf der Tiefenatmung des Yoga und pantomimischen Übungen.
Nicht geeignet bei akuter psychischer Krankheit und Atemwegserkrankungen
Teilnehmerzahl: maximal 15, mindestens 5 Personen
Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 92 81/6 44 10
Mi, 20.10.10 19 Uhr Tanzabend "Dansevita - eine Form des Therapeutischen Tanzes"
Ort: "Treffpunkt Familie", Schellenbergweg 20 in Hof
durchgeführt von Dansevita-Lehrerin Sigrid Braun-Hofmann
Teilnehmerzahl: mindestens 10 Personen
Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 92 81/5 19 38
Mehr Info über Dansevita allgemein: www.dansevita.de
Do, 21.10.10 19 - 21 Uhr Tanzabend in der Bezirksklinik Rehau (mit Ikarus Music)
Fohrenreuther Str. 48 in Rehau
durchgeführt von Aufwind e.V. & Bezirksklinik Rehau
Eintritt frei

 


     Powered by CMSimple_XH